DartStart: Dart

Darts ist eine Sportart, bei der kleine Pfeile (die Darts) auf ein kreisförmiges Ziel (die Dartscheibe) geworfen werden, das an einer Wand befestigt ist. Obwohl in der Vergangenheit verschiedene Bretter und Regeln verwendet wurden, bezieht sich der Begriff "Darts" heute in der Regel auf ein standardisiertes Spiel mit einem bestimmten Design und Regelwerk.

Darts ist nicht nur ein professionelles Wettkampfspiel, sondern auch ein traditionelles Spiel in Pubs und Kneipen. Es ist sehr populär und wird insbesondere häufig in Großbritannien & Irland, im gesamten Commonwealth, in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, den skandinavischen Ländern, den Vereinigten Staaten und anderswo gespielt wird.


Regeln für ein Dartboard:


- Höhe des Bulls-Eye: 1,73 m
- Abstand der Wurflinie (Oches) zum Dartboard: 2,37 m
- Diagonale des Bulls-Eye zur Abwurflinie (Oche): 2,93 m

Punkte


- Single Feld: Normale Punktezahl
- Tripple-Ring (Innerer-Ring): Punktezahl mal 3
- Double-Ring (Aeusserer-Ring): Punktezahl mal 2
- Bulls-Eye (Rote Mitte): 50 Punkte
- Halfe Bull (Grüne Mitte): 25 Punkte

Technik

Hier sind ein paar Tipps zur richtigen Technik:

Die Fussstellung:

Die Fussstellung sollte möglichst bequem sein, denn wenn sie unbequem ist dann lässt auch mit der Zeit die Konzentration nach. Desto bequemer die Fussstellung ist, desto mehr Spass werdet ihr auch beim Spielen haben. Ihr solltet auch durch beugen des Oberkörpers den Abstand zum Dartboard gering halten, aber ihr solltet dies machen ohne nach vorne zu fallen. Man sollte das ganze Gewicht auf den vorderen Fuss verlagern (auf den Fussballen), der Hintere ist eigentlich nur dazuda das ihr nicht umfällt.

(Dies hier sind nur einige Beispiele, es gibt noch viele andere mögliche Fussstellungen, eigentlich ist es dann eine gute Fussstellung wenn ihr sagt: "Es ist eine gute Fussstellung".)

Die Fingerstellung:

Die Fingerstellung ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Aspekte beim Dart. Sie ist aber sehr flexibel, d. h. das eigentlich jeder seine eigene Fingerstellung hat. Die optimale Fingerstellung für einen selber kann man eigentlich nur herausfinden indem man alle ausprobiert. Aber auch hier ist wichtig das sie bequem ist. Der Dart sollte aber auch nicht zu fest gehalten werden, eher etwas lockerer.

Der Wurf:

Beim Wurf kommt alles zusammen, die richtige Fussstellung und die richtige Fingerstellung. Nachfolgend findet ihr Tipps wie ihr den Wurf korrigieren könnt:

Fehler: Der Wurf liegt zu hoch.
Korrektur: Lasst den Dart später los oder nehmt die Spitze des Darts herunter.

Fehler: Der Wurf liegt zu tief.
Korrektur: Lasst den Dart früher los oder nehmt die Spitze des Darts höher.

Fehler: Der Wurf liegt zu weit rechts oder links.
Korrektur: Bringt euer Handgelenk in eine Linie mit dem Unterarm. Haltet die Schulter ruhig. Korrigiert die Fussstellung.

Fehler: Der Dart steckt nicht tief genug im Board oder fällt wieder heraus.
Korrektur: Streckt beim Wurf den Arm. Werft kräftiger, erhöht die Beschleunigung des Darts. Kontrolliert die Spitze des Darts.

Fehler: Der Dart trudelt.
Korrektur: Kontrolliert die Form und den Sitz von Shaft und Flight. Ändert die Fingerhaltung am Dart.


 

Wie soll ich mich hinstellen?
Ideal ist es, sich in direkter Linie vor die Scheibe zu stellen (sonst ist die Optik verzerrt). Ein Rechtshänder stellt das rechte Bein, ein Linkshänder das linke Bein vor und belastet es bequem. Das jeweils andere Bein bleibt fest am Boden. Wichtig ist ein stabiler Stand bei leichter Vorlage. Während des Abwurfes immer ruhig stehen bleiben.

Wie soll der Dart gehalten werden?
Der optimale Griff ist in erster Linie reine Gefühlssache. Dabei sollte der Pfeil mindestens mit drei Fingern - nicht verkrampft, aber auch nicht zu locker - gehalten werden. Der Daumen liegt etwa im Schwerpunkt des 'Barrels'. Dadurch wird die Richtung des Pfeils während des Abwurfes stabilisiert.

Zielen? Wie denn?
Entscheidend ist, sich direkt auf den Punkt zu konzentrieren, den man treffen will, z.B. das Bull's Eye oder die Triple Zwanzig. Durch ständiges Üben wird so der Abwurf automatisiert und die Treffsicherheit erhöht. Ein direktes Zielen über den Pfeil hinweg (ähnlich einem Gewehr mit Kimme und Korn) ist aber bei Darts nicht möglich.

Der Wurf
Die Bewegung für den richtigen Abwurf kommt aus dem Unterarm und aus dem Handgelenk. Der Körper bleibt dabei, wie unter Punkt 1 beschrieben, ruhig stehen. Die Hand folgt dem Pfeil und wird anschließend ganz durchgestreckt. Die Wurfbewegung muß also immer voll zu Ende geführt werden.

Vor einem Wettkampf
Wichtig ist es, vor einem entscheidenden Wettkampf ruhig zu werden und sich ganz auf das bevorstehende Spiel einzustellen. Dazu braucht Ihr einen möglichst ruhigen Platz. Geht entweder ein paar Minuten spazieren oder setzt Euch irgendwo hin und schließt die Augen. Denkt dabei fest an Euer Ziel, das Ihr erreichen wollt. Direkt vor dem Turnier beginnt das Aufwärmtraining. Vor allem die Arm-Muskulatur muß gut durchblutet sein. Am besten leichtes Armkreisen abwechselnd mit Stretching. Jetzt sucht Euch ein Board, an dem Ihr alleine spielen könnt. Werft Euch dann locker ein. Denn am Anfang neigt man schnell dazu, sich zu verkrampfen. Spielt deshalb wirklich allein und konzentriert Euch voll. So findet Ihr schneller Euren Rhythmus und werdet treffsicherer. Spielt anschließend konzentriert zwei oder drei Runden Cricket oder 501 und übt nochmals die Double-Segmente. Dann seid Ihr optimal gerüstet für's Turnier